SPA- 13. ETAPPE BELGIEN/ DEUTSCHLAND

brüssel- spa 1:30

nach antwerpen und brüssel ist es Zeit, wieder eine therme aufzusuchen. spa ist nicht nur wegen seiner rennstrecke berühmt.

die mineralwasserquellen könnten bereits Plinius dem Älteren bekannt gewesen sein. erwiesen ist, dass der systematische architektonische ausbau zu einem kurbad im 18. und 19. jahrhundert erfolgte. Kaiser Joseph II. besuchte spa 1781.

#tipp 1

stellplatz

direkt oberhalb der therme finden wir einen gratis parkplatz bei einem friedhof, der leider etwas wenig gepflegt ist.

therme spa- friedhof: Avenue des Platanes, 4900 Spa, Belgien

#tipp 2

wanderweg

vom parkplatz der therme führt ein waldweg hinunter in die stadt.

#tipp 3

standseilbahn

zurück nehmen wir dann die standseilbahn. irgendwie lustig, in der claudiustherme blicken wir auf die seilbahn über den rhein, hier vom saunabereich aus auf die standseilbahn.

#tipp 4

brunnen

im zuge der stadtbesichtigung suchen wir alle brunnen der stadt auf.

beispielsweise pierre-le-grand, benannt nach dem zaren Peter dem Großen, der spa 1717 besuchte, mit brunnenhalle von 1880 und park. das eisenhaltige wasser fließt aus einem hahn in fischform. der fisch wurde das wahrzeichen für die touristische werbung der stadt.

die stadt verfügt über brunnen, aus welchen das mineralwasser sprudelt. auffällig ist, dass an vielen ecken und bauwerken ordentlich der zahn der zeit nagt und es nicht den anschein hat, dass viele mittel zur wiederherstellung in die hand genommen werden. schade!

#tipp 5

stadtbesichtigung

danach ein gutes bier

#tipp 6

therme spa

die therme (bj. 2006) selbst finden wir mittelprächtig, da waren die claudiustherme in köln und katara in sint niklaas wesentlich schöner. der saunabereich jedoch hat was. besonders die oben bereits geschilderte aussicht auf die seilbahn finden wir eindrucksvoll.

wirklich lustig findet k jedoch die klangschalenmeditation im thermenwasser. 10 menschen dürfen beiwohnen. jede/r erhält 2 nudeln, welche er unter arme und beine schieben soll. an dieser aufgabe scheitert k, als er dann abwechselnd auch noch die zehen der anderen teilnehmerInnen zu spüren bekommt, wird das klangschalenerlebnis abgebrochen und von außen lachend verfolgt.

u kann die nudelaufgabe meistern, ohne jemals zehen, oder andere körperteile zu berühren und schwebt am wasser, während der meister der klangschale, diese abwechselnd auf die bäuche der treibenden stellt und mit dem schlegel töne erzeugt. ein hochgenuss, auch deshalb, weil u sich unbeobachtet fühlt und nicht ahnt, dass der ehegespons sich draußen vor lachen nicht einkriegt.

am nächsten tag trinken wir noch einen kaffee in der therme bevor es zu den ardennen geht.

 

 

gern kommentieren