ITALIEN-2.ETAPPE/CHIOGGIA

nach lignano geht es nun weiter nach chioggia, das wir auch schon ganz gut kennen. wir haben beschlossen, einen campingplatz anzusteuern, da das wetterapp ziemliche hitze verspricht und wir inzwischen auf diverse geplante stadtbesichtigungen verzichten möchten.

#tipp 1

campingplatz

Camping Village Internazionale

Via Agostino Barbarigo, 117, 30015 Chioggia

wir beziehen unseren geräumigen platz. die duschen sind sauber. toilette benutzen wir stets unsere eigene. bis zum meer sind es nur ein paar schritte, es muss keine straße überquert werden. hunde sind hier keine erlaubt.

#tipp 2

strandcafe

unseren autophagie-morgen-cafe trinken wir immer am playa punta canna. das cafe ist nur wenige schritte vom campingplatzstrandabschnitt entfernt.

wir lieben den strand mit hellem sand in chioggia.

ein bisschen peinlich sind ja die beaches für unseren strandlauf schon (vor allem die orangenen von k), aber besser als aufgeschnittene fußsohlen allemal.

in lignano haben wir bereits unseren lieblingsbäcker gefunden. besonders das olivenciabatta schmeckt uns dort hervorragend. hier finden wir zwar auch 2 bäckereien, das baguette ähnelt jedoch den typisch italienischen weckerl mit harter kruste und wenig innenleben. deshalb kaufen wir unser gebäck im supermarkt. am besten schmeckt es uns schlussendlich bei pam. bei maxi kann man wein direkt aus dem fass tanken. hierzu kauft man einmalig eine glasflasche. leider gibt es keinen biowein. deshalb kaufen wir dennoch die flaschen vom regal.vorallem der bio-lambrusco vom spar schmeckt uns.

#tipp 3

radfahrt

bis zu diesem urlaub sind wir immer entlang der via lungomare adriatico bis zur via roma gefahren und dann über die brücke ponte isola dell unione in die altstadt von chioggia. dieses mal entdecken wir eine neue route entlang der laguna del lusenzo.

entlang der strecke genehmigen wir uns einen cafe frappe´ (kalter süßer starker kaffee).

und besichtigen dann das zentrum von chioggia.

auch zurück fahren wir wieder entlang der laguna del lusenzo. einmal wird dieser weg durch eine kleine „umleitung“ unterbrochen. das nächste mal finden wir jedoch dann den weg wieder entlang des meeres.

nachdem wir keinen platz am abend im cafe playa canna punta ergattern, um eine tintenfischlasagne verkosten zu können, holen wir uns vom campingplatzrestaurant spaghetti mit muscheln, welche uns hervorragend munden.

es wird regen vorausgesagt und wirklich bei unserer abreise schüttet es ordentlich.

wir hoffen, dass es weiter südlich bei unserer nächsten station in san benedetto del tronto besser wird.

 

gern kommentieren